Aktuelles
Spendenprojekt

Turnhalle Martinschule

Evangelisches Schulzentrum Martinschule

Wir machen Schule

Search
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type
Search
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type

Martinsbrief – 2020

Liebe Schüler*innen und Eltern, liebe Mitarbeiter*innen der Martinschule,

am morgigen Mittwoch, d. 11.11.2020 HÄTTEN wir uns alle in froher Runde mittelalterlich gekleidet und umgeben von einer Vielzahl kunstvoll geschmückter und wohlriechender Marktstände auf unserem Martinsmarkt getroffen, Zeit gefunden zum Reden, zum Kaufen und Essen, zum Selber-Tätig-Sein, für den Lampionumzug durch das Wohngebiet und sicherlich auch wieder zum Bewundern der Kunststücke „unseres“ Feuerschluckers… Nun muss erstmals auch unser größtes schulisches Fest, das Martinsfest, coronabedingt „ausfallen“. Wobei der Gedanke des Martinsfestes, das „Miteinander teilen“, das „Sich um den anderen kümmern, ihm helfen“ natürlich nicht ausfällt, sondern weiterhin fester Bestandteil unseres Menschenbildes an der Martinschule bleibt! Es ist toll, dass Vieles in diesem Jahr an diesem Tag in kleinerem Rahmen – natürlich unter Beachtung der Hygieneregeln – in den einzelnen Jahrgängen stattfindet: es wird gebastelt und gebacken, es wird die Martinsgeschichte vorgelesen und gespielt (auch ein Video soll es geben!), es werden die Martinslieder leise gesummt (oder auch draußen und mit Abstand gesungen). So möchte ich euch / Ihnen allen herzlich für all die Kreativität, das Engagement und die vielen guten Ideen herzlich danken, wünsche ich uns einen „anders tollen“ Martinstag 2020!
„Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.“ (Römer 12,21) heißt es in der Monatslosung für den November 2020. Eine wunderbare Aufforderung an uns alle – nicht nur zum Martinstag!
Es gibt gerade „in diesen Zeiten“ viele Gründe zum Traurig- oder Wütend-Sein, zum Verzweifeln und Nicht-Weiter-Wissen, es gibt existenzielle und/oder gesundheitliche Sorgen. Und es gibt die berechtigte HOFFNUNG, viel von all dem GEMEINSAM zu überwinden. Wir Lernbegleiter*innen der Martinschule merken – trotz all der nicht weniger werdenden Arbeit – wie privilegiert wir sind: wir erhalten weiter monatlich unser Gehalt, wir haben sehr gute Rahmenbedingungen und können sie dort, wo es nötig ist, recht zeitnah verbessern und wir haben täglich – in der Regel – fröhliche, wissbegierige Schüler*innen um uns, so dass für „schlechte Stimmung“ eigentlich keine Zeit bleibt. Und wir sind nicht allein – wir sind froh, dass es hier gute Teamstrukturen gibt, dass ihr Schüler*innen zunehmend selbständiger „euer“ Lernen in die eigenen Hände nehmt und dass wir mit Ihnen als Eltern eng zusammenarbeiten können. Und wir haben mit der Johanna-Odebrecht-Stiftung einen Schulträger, der uns in all unseren Vorhaben uneingeschränkt unterstützt!
Was gibt es Besseres, als in „schwierigen Zeiten“ für weitere Vorhaben zu kämpfen, Gutes zu tun: das gelungene Richtfest steigert die Vorfreude auf eine eigene Turnhalle im kommenden Schuljahr, die Digitalisierung in der Martinschule schreitet unaufhaltsam voran (auch und gerade wenn das „analoge“ Leben natürlich auch weiterhin unverzichtbar für uns bleiben wird), viele arbeitsintensive und hochkarätige Qualitätsziele für 2020/21 sind in den einzelnen Bereichen entwickelt worden und stehen ab dem 19.11.2020 auf unserer Homepage. Am 19.11./20.11.20 haben wir unsere zwei „frei beweglichen Ferientage“ des Herbstes 2020 (im kommenden Schuljahr haben wir mit dem 01.11./02.11.2021 wieder dieselben freien Tage wie auch an den staatlichen Schulen), an denen für die Schüler*innen kein Unterricht an der Martinschule stattfindet, an der alle ca. 200 Lernbegleiter*innen in kleinen und festen Gruppen und „digital vereint“ an verschiedenen Themen der Schulentwicklung arbeiten. Die ersten Schulkonferenzen haben im neuen Schuljahr stattgefunden, 18 neue Schüler-, Eltern- und Lernbegleiter-Vertreter*innen sind für zwei Jahre gewählt worden und freuen sich auf eine noch viel besser vernetzte Zusammenarbeit untereinander, die nicht nur dann notwendig sein wird, wenn es doch wieder kurzfristige und sicherlich nicht gleich die ganze Schule betreffende Zeiten des „Distanzlernens“ geben sollte. Bitte helfen Sie sich hier beim gegenseitigen und schnellen Weitergeben von Informationen und sehen Sie dann besonders oft auf unserer Homepage nach, ob es hier neue Informationen gibt.
Auch diese Zeiten werden wir gemeinsam überstehen!
„Wir teilen, weil Gott uns liebt, wir teilen, was er uns gibt, wir teilen das letzte Stück, wir teilen Trauer und Glück!“
Mit diesen Worten der ersten Strophe des „Liedes vom Teilen“ wünsche ich uns allen einen glücklichen Martinstag!

Ihr

Benjamin Skladny
Schulleiter