Evangelisches Schulzentrum Martinschule

Wir machen Schule

Martinschüler in München zu Gast

Foto: Florian Generotzky

Foto: F. Generotzky

Im Mai 2018 hat die Martinschule den Deutschen Schulpreis gewonnen. Bei der Verleihung lud Manuel Neuer uns per Video Botschaft nach München ein. Im Oktober war es dann endlich soweit. 8 Schüler und Schülerinnen, sowie zwei Lehrkräfte durften diese wundervolle Reise antreten. Es gab sehr viele Anfragen, so entschied sich Herr Skladny, unser Schulleiter, ein Losverfahren durchzuführen. Es gingen viele und sehr schön gestaltete Bewerbungen ein.

2 Tage später wurde dann gelost und die Gruppe stand schnell fest. Am Samstag den 6.10.2018 trafen wir uns in Greifswald am Bahnhof und sind 9 Stunden mit dem ICE über Berlin nach München gefahren. Dort angekommen, wurden wir von einer Mitarbeiterin der Bosch-Stiftung abgeholt und fuhren kurz ins Hotel um einzuchecken. Danach ging es direkt weiter in die Allianz Arena, wo wir uns das Spiel FC Bayern München gegen Mönchen Gladbach angesehen haben. Leider hat der FC Bayern 3:0 verloren, aber das hat uns nicht gestört, denn die Stimmung im Stadion war phänomenal und die Fans haben ihre Mannschaft ordentlich angefeuert. Hundemüde und mit unglaublichen Eindrücken und Erlebnissen sind wir nur noch ins Bett gefallen.

Besuch Bayern München _06_10_2018_174
Besuch Bayern München _06_10_2018_170

Foto: F. Generotzky

Foto: Florian Generotzky

Der Sonntag sollte dann unser Highlight werden, ein Essen mit Manuel Neuer!!! Wir fuhren nach dem leckeren Frühstück im Hotel, zum Trainingsgelände des FC Bayern München. Dort angekommen wurde unsere Stimmung ziemlich gedrückt, denn das öffentliche Training fand nicht statt. Anfangs waren wir enttäuscht und wir glaubten nicht mehr daran, hier noch irgendeinen Spieler anzutreffen, geschweige denn Manuel Neuer zu sehen. Wenige Zeit später durften wir dann doch noch auf das Gelände, wo wir erstmalig ein Interview gegeben haben. Auch ein Fotograf war anwesend und hat alles mit der Kamera festgehalten. Da am Vorabend das Spiel verloren wurde, fand eine Krisensitzung statt, die sich verdammt lange hinzog. Ab und an kamen dann doch ein paar Spieler aus dem Gebäude. Sie grüßten freundlich, gaben uns Autogramme und verschwanden dann wieder durch die nächste Tür. Der Torwarttrainer und zwei Nachwuchsspieler, Sven Ulreich und Christian Früchtl kamen dann noch zum Trainieren raus. Wir schauten zu und waren sehr begeistert von deren Leistung. Plötzlich sollten wir das Gelände freimachen und in die Kantine gehen. Erst wussten wir nicht genau warum, aber dann kam Manuel Neuer in seiner Trachtenkleidung zu uns. Wir waren so nervös und haben anfangs kaum ein Wort rausbekommen. Manuel Neuer war erstmal damit beschäftigt all unsere Mitbringsel zu unterschreiben, auch Autogrammkarten hat er uns signiert. Wow, wir konnten es kaum fassen!!! Ida stellte dann die erste Frage bezüglich seiner Hund und so wurde die Anspannung etwas gelockert. Wir haben Fotos und Selfies gemacht, uns unterhalten und ihm unseren Schulpreis in die Hand gedrückt, um für das nächste Spiel Glück abzugeben. Eigentlich war noch ein Mittagessen mit Manuel Neuer geplant, doch da die Krisensitzung länger gedauert hat und die Spieler zum festen Termin mussten, fiel das Essen mit ihm aus. Nach dem persönlichen Treffen, durften wir draußen noch alle anderen Spieler sehen und fast jeder hat uns ein Autogramm gegeben und kurz geplaudert. Als die Spieler dann in ihren Mannschaftsbus stiegen, hatten wir alle das Gefühl, geträumt zu haben und waren total überwältigt.

Wir haben uns dann auf den Weg gemacht und waren in einem urigen Lokal richtig lecker Mittag essen. Die vielen Erlebnisse mussten erstmal von allen verarbeitet werden. Auch hat der ein oder andere Grundschüler nochmal seinen Schlaf nachgeholt. Eigentlich mussten wir zum Flughafen, hatten aber noch Zeit und wollten auch was von München sehen. Wir sind dann mit der S-Bahn in die Altstadt gefahren, um dort ein wenig zu verweilen. Für einige Schüler war es der erste Besuch in einer großen Stadt und alles war so faszinierend. Überall spielten Schausteller Musik, waren als Statuen verkleidet oder zeigten Kunststücke mit einem Fußball.

Am Flughafen stieg dann die Aufregung an. Riesige Hallen und lange Tunnel mussten wir durchlaufen, alles was wir in den Rucksäcken hatten und nicht mit ins Handgepäck durfte, haben wir entsorgt oder bei Willi in die große Reisetasche gepackt. Dann der nächste Aufreger, es fehlten zwei Tickets und Herr Skladny musste mit zwei Schülern nochmal den ganzen Flughafen durchlaufen um neue Tickets zu holen. Die anderen warteten und wurden immer nervöser. Rayk ist noch nie geflogen und war deshalb sehr aufgeregt. Willi war voller Panik, weil er dachte Herr Skladny würde es nicht rechtzeitig schaffen. Aber alles klappte, wir konnten rechtzeitig und voller Vorfreude in den Flieger steigen. Der Flug war dann nochmal für viele sehr aufregend, aber auch diese Hürde haben wir mit Pavor gemeistert.

In Berlin gelandet, wurden Lisabel und Nathan bereits von ihren Eltern erwartet. Wir anderen wurden dann von zwei Lehrkräften mit Kleinbussen abgeholt und nach Greifswald gefahren.

Es war für alle ein unvergessliches Wochenende und sicher werden wir noch lange daran zurückdenken. Einige meinten, es sei der schönste Tag in ihrem Leben gewesen und das so eine Chance nie wiederkommt.