Evangelisches Schulzentrum Martinschule

Wir machen Schule

Schulkonferenz

Schule gemeinsam gestalten

Wir sind davon überzeugt, dass es nur gelingen kann, eine gute Schule zu gestalten, wenn Schüler, Lehrer und Eltern gemeinsam darauf hinwirken! Daher sehen wir in unserer Schulkonferenz das wichtigste und höchste Organ unserer Schuldemokratie.

Die Schulkonferenz besteht aus sechs Schülervertreter/-innen – neben der Schulsprecherin/dem Schulsprecher jeweils eine Vertreterin/ein Vertreter aus den Klassenstufen 8, 9, 10, 11 und 12 -, sechs Elternvertreter/-innen sowie sechs Vertreter/-innen der Lernbegleiter/-innen. Diese werden am Anfang eines Schuljahres von den jeweiligen Gremien (Schülerrat, Gesamtelternvertretung, Lehrkräftekonferenz) für zwei Jahre in die Schulkonferenz gewählt. Darüber hinaus sind der Schulleiter Herr Skladny sowie der Vorsteher der Johanna-Odebrecht-Stiftung, Pfarrer Wilhelm, ständige Mitglieder der Schulkonferenz.

Die Schulkonferenz tagt fünf bis sechs Mal jährlich, immer mittwochs um 16.30 Uhr im Konferenzraum Haus 1. Geleitet werden die Sitzungen durch den Vorstand der Schulkonferenz, welcher aus je einer Vertreterin/einem Vertreter der Eltern, der Schüler/-innen und der Lernbegleiter/-innen besteht. Jede Sitzung beginnt mit einer kurzen Andacht, welche durch Pfarrer Wilhelm gestaltet wird.

Mitglieder der Schulkonferenz

Unsere Schulkonferenz berät über alle wichtigen Angelegenheiten, die unsere Martinschule betreffen. So stehen zum Beispiel Themen wie unsere Qualitätsmanagementziele, die Realisierung unserer pädagogischen Standards im Schulalltag, die Koordination von Schulbesuchen, die Gestaltung von Schulfesten sowie Fragen zur Schulkonzeption, zum Unterricht oder zur Schülerbeförderung auf der Tagesordnung des Gremiums. Auch für Wünsche, Anregungen und Beschwerden aus der Schüler-, Eltern- oder Lehrerschaft hat die Schulkonferenz stets ein offenes Ohr. Über Konflikte und Vorfälle an der Schule wird die Schulkonferenz zügig informiert und reagiert, wenn nötig, darauf. Oberste Maxime bei allen Entscheidungen der Schulkonferenz unserer Schule ist das christliche Menschenverständnis.

In der Schulkonferenz der Martinschule wird diskutiert, vermittelt, sich ausgetauscht. Dabei herrscht stets eine konstruktive Atmosphäre. Nicht zuletzt entscheidend für die gelingende Arbeit der Schulkonferenz ist die rege Kommunikation mit den interessenvertretenden Gremien der einzelnen Gruppen ihrer Mitglieder: So werden Schülerrat, Gesamtelternvertretung (GEV) und Lehrkräftekonferenz regelmäßig und zeitnah durch die von ihnen entsandten Vertreter über die aktuellen Themen informiert und können der Schulkonferenz eine Rückmeldung dazu geben. Die Mitglieder des Schülerrates und der GEV tragen die Informationen zudem weiter in ihre Klassen/Stammgruppen. Nur so kann sichergestellt werden, dass jede Schülerin, jeder Schüler, jedes Elternteil sowie jede pädagogische Fachkraft unsere Schule demokratisch mitgestalten kann.