Evangelisches Schulzentrum Martinschule

Wir machen Schule

Schulprojekte in der Martinschule

Vorstellung von ausgewählten Projekten (Fachschaftsübergreifend)


Schuljahr 2018/ 19

21. Skilager der Martinschule (Ski-Tagebuch)

Biohofprojekt in der Abschlussstufe


21. Skilager der Martinschule

Montag, 14.01.2019

Am Montag ging es auf dem bestens präparierten Hang des Paulusberges (ein Riesendank an die vielen hier ehrenamtlich tätigen Vereinsmitglieder!) um das Erlernen bzw. Verbessern der alpinen Abfahrtstechniken. Bereits am Ende des ersten Tages konnten auch die „Anfänger“ problemlos mit dem Lift nach oben und unfallfrei den Hang hinunter fahren.
Natürlich kommt neben den tollen individuellen Leistungen und den sportlichen und kräftemäßigen Herausforderungen auch die gute Laune in einem wieder großartigen Team der Martinschule nicht zu kurz!

Dienstag, 15.01.2019

Der Dienstag stand im Zeichen der „Partner-Übungen“ am Hang mit anschließender Präsentation.

Nach einer „Abfahrts-Schneeballschlacht“ gab es dann die Aufgabe, zu zweit mit einem Skistock verbunden, im Ziel anzukommen.
Und zwischendurch war immer wieder Zeit für „ganz normale“ Abfahrten und intensives individuelles Üben, nicht nur als weitere Vorbereitung für die Wettkämpfe bei den Special Olympics in der nächsten Woche.

Mittwoch, 16.01.2019

Am heutigen Mittwoch stehen die Wettkämpfe in der Abfahrt, im Slalom und im Ski-Cross auf dem Plan, um u.a. auch die vier Abschlussstufenschüler, die in der nächsten Woche in Reit im Winkl (Bayern) an den „Special Olympics Nationale Winterspiele“ teilnehmen, gut auf diesen Höhepunkt des Ski-Winters vorzubereiten.

Bei sensationellen äußeren Bedingungen – Sonne (!), einer toll präparierte Piste und einem super gesteckten Slalomkurs, kaum anderen Skifahrern) zeigten ALLE Skifahrer/innen großartige Abfahrts- und Slalomleistungen. Und dennoch gab es eine Siegerin des Jahrgangs 9 (Darja) und einen Sieger der Abschlussstufe (Dominik) – beide durften eine Runde mit der Pistenraupe drehen!
Und es gab die ersten Ski-Cross-Abfahrten und die Möglichkeit, auf einer kleinen „Schanze“ das „Ski-Fliegen“ auszuprobieren.
Am Abend wurde Frau Harloff für ihre 20. (!) Teilnahme an einem Skilager der Martinschule gefeiert.
Für den morgigen, letzten Ski-Tag sind lustige Ski-Abfahrten geplant. Die sonst üblichen Abfahrten auf dem Fichtelberg müssen leider ausfallen, da hier fast das gesamte Ski-Gebiet durch die Schneestürme der vergangenen Woche unpassierbar geworden ist und sich auf der einen befahrbaren Piste Tausende Skifahrer/innen drängeln…

Donnerstag, 17.01.2019

Leider schon der letzte Ski-Tag am Paulusberg: tolle Piste und gute Stimmung im Team. Nach den gestrigen Wettkämpfen ging es heute um spaßige Abfahrten: es begann damit, dass jede/r eine volle Tasse mit Wasser von der Spitze des Paulusberges möglichst vollständig bis ins Ziel fahren muss. Mindestens die Hälfte war zum Schluss noch in jeder Tasse. Den geringsten (fast gar keinen) Wasserverlust hatte Dominik.

Benjamin Skladny
Schulskileiter

Das Biohofprojekt in der Abschlussstufe

Liebe Freunde der Arbeit an frischer Luft, wie ihr sicher schon bemerkt habt, fährt ein Teil der Abschlussstufe freitags gern in die Biolandgärtnerei von Andreas Wenzel nach Vorbein-Ausbau.

6 Schüler und ihre Lehrkräfte haben hier die Möglichkeit, in den Betrieb und in die Abläufe einer Gärtnerei zu schauen. Aber nicht nur passiv, sondern mit eigener Tatkraft können alle Beteiligten die dazu benötigten Handgriffe erlernen.

Mit den Jahreszeiten wechseln die Aufgaben.

So wird im Frühjahr der Boden vorbereitet und in kleine Anzuchtschalen noch kleinere Samenkörnchen gelegt. Welche dann in 6 – 8 Wochen in einem Anzuchtraum zu kleinen Setzlingen heranwachsen. Diese zarten Pflänzchen setzen wir behutsam in den vorbereiteten Boden. Unter der freundlichen Anleitung von Herrn Wenzel gedeiht fast jedes Pflänzlein. Er erklärt uns, was so ein Salatpflänzchen, Tomätchen oder ein Böhnchen für Wohlfühlbedingungen braucht, um später kräftig und nahrhaft zu sein. Herr Wenzel kennt sich auch gut aus mit so kleinen Bodenlebewesen und deren für uns fast unsichtbare aber sehr wertvolle Arbeit. Er weiß womit er seine kleinen Mitarbeiter füttern muss, damit sie für sein Gemüse den Boden in eine Art Fitnessstudio verwandeln.

Na, spannend?

Beim nächsten Mal mehr zu einem anderen Thema.

Meike Paetow-Bockwoldt

Schuljahr 2017/ 18

Einblick in die „Deutschland-Werkstatt“ (März 2018)

Projektgruppe „Bewegtes Lernen“ mit dem Projekt „Das bin ich, das sind wir“

Fussballturnier um den Stadtwerkecup (Februar 2018)

20 Skilager der Martinschule (Januar 2018) – Rückblick


Einblick in die „Deutschland-Werkstatt“

Während der Deutschland-Werkstatt beschäftigte sich die Klassenstufe 5 mit den einzelnen Bundesländern der BRD sowie den Nachbarstaaten. Die Schüler lernten Großlandschaften, wie unter anderem das Norddeutsche Tiefland oder die Mittelgebirge, kennen. Außerdem erarbeiteten sie sich die Formen der glazialen Serie und die Küstenformen. Ihr erworbenes Wissen nutzten sie, um Lehrvideos für andere Wissbegierige herzustellen. Wer also mehr über die Entstehung der Landschaftsformen in Deutschland erfahren möchte, sollte sich die Videos unbedingt anschauen.

Ebenso fanden die Schüler Interessantes über die Anpassung der Tiere an ihre Umwelt, ihre Nahrung und ihre Lebensweise heraus. Vielen bereitete das Mikroskopieren von Wasserflöhen & Co große Freude.

Thema: Glaziale Serie


Video starten!


Thema: Steilküste

Das bin ich, das sind wir

Wir von der Gruppe „BEWEGTES LERNEN“ wollen unser Projekt „Das bin ich, das sind wir“ vorstellen. Dazu hat jeder Schüler ein Plakat gestaltet. Wir haben uns als Gruppe kennengelernt, da wir aus unterschiedlichen Klassenstufen stammen (5/6).
Hinsichtlich der Plakatgestaltung haben wir durch unterschiedliche Methoden und viele Materialien für die Plakatgestaltung gesammelt. Durch die Auflockerungsspiele sind wir als Gruppe zusammengewachsen und konnten uns so richtig auspowern. Viel Spaß wünschen Euch Lenny, Jonas, Jorinde, Pascal, Lillie und Lena, Herr Rakow und Frau Janzen.


Stadtwerkecup der Klassenstufen 1 und 2

Am Donnerstag den 01.02.2018 fand in der Sporthalle III in Greifswald der Stadtwerkecup statt. 13 Mannschaften aus Greifswalder Schulen traten in zwei Gruppen (Klassenstufen 1 und 2) gegeneinander an, um das beste Team zu ermitteln. Nach spannenden Wettkämpfen stand ein Finale fest. Im Finale der Klassenstufen 1 setzte sich nach einer starken kämpferischen Leistung das Team des Evangelischen Schulzentrum Martinschule mit 4:3 Toren durch.

Ein besonderer Dank gilt den Veranstaltern für die hervorragende und professionelle Planung und Durchführung des Turniers!

Anton, Hans und Victor


20. Skilager der Martinschule – Rückblick

Videofilm als Rückblick auf das 20. Skilager der Martinschule (Ski – Tagebuch hier)


Projekt Verantwortung 2016/17

 Schuljahr 2016/ 17

Projekt zum Lutherjahr 2017/ 500 Jahre Reformation

Projekt Verantwortung 2016/17






P_Lutherjahr

Projekt zum Lutherjahr 2017/ 500 Jahre Reformation

Was ist eigentlich eine Hörstraße?

Waren Sie schon einmal in einer Hörstraße? Ehrlich gesagt, ich noch nicht. Man kennt Autostraßen, Einkaufsstraßen, Anliegerstraßen, Spielstraßen und Einbahnstraßen. Alle haben sie etwas mit Verkehr und Menschen zu tun. So ähnlich soll es auch bei der Hörstraße sein. Sie können sich also darauf freuen, sich fortbewegen zu können sowie Luthers Überlegungen zur Freiheit eines Christenmenschen zu begegnen.
Was denken Jugendliche heute über Luthers Ideen? Was bedeutet Freiheit für uns heute? Welche Bindungen sind uns wichtig? Wieviel ist uns heute die Selbstverständlichkeit der Gewissensfreiheit noch wert? Welche Rolle spielen Autoritäten in unserem Leben? Welcher Verantwortung stellen wir uns? Wofür rechtfertigen wir uns heute und weshalb? Welche Rolle spielt Gott, wenn wir uns rechtfertigen?

Zu diesen Fragen haben die Schülerinnen und Schüler der Martinschule kurze Hörstücke entworfen, in denen sie ihre Gedanken verarbeitet haben. Diese Hörstücke dienten wiederum als Inspirationsquelle für die Gestaltung verschiedenster Kunstwerke im Kunstunterricht. Auf diese Weise ist eine Hörstraße mit 7 Stationen entstanden, die jeder Interessierte ab dem 14. Juli 2017 täglich von 10 bis 18 Uhr im Dom besuchen kann.

Johanna Hertzsch
(Lehrerin an der Martinschule Greifswald)

 

PS: Diese Ausstellung kann nach dem 10. September 2017 vollständig oder in Teilen ausgeliehen werden.

Weitere Informationen unter:

Johanna Hertzsch (Hertzsch(at)martinschule-greifswald.de) oder

Eva Stattaus (Eva.Stattaus(at)pti.nordkirche.de).

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter http://www.hoerstrasse.de/ oder https://pti.nordkirche.de/aktuelles/luther-mv.html.


Projekt Verantwortung 2016/17

Schuljahr 2015/ 16

Kunstprojekt – Gestaltung eines Wandmosaik (72m²)