Evangelisches Krankenhaus Bethanien

Wir begleiten

Search
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in comments
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Beiträge
Seiten

Intensiv Betreutes Wohnen

Haus Rychsicht

Die Behandlung erfolgt:
Montag-Freitag 08.00 – 22.00 Uhr
Samstag-Sonntag 12.00 – 18.00 Uhr

Nacht- und Bereitschaftsdienst:
Montag-Sonntag 22.00 – 06.00 Uhr

Die Behandlungsdauer wird mit dem Kostenträger in der Regel in der HPK vereinbart.

Zur Verfügung stehen derzeit 21 Behandlungsplätze.
Die Aufnahme erfolgt nach Vorstellung der Patienten durch psychiatrische Einrichtungen, Fachkliniken, Beratungsstellen, Sozial- und Gesundheitsämter und in der Regel nach Vorlage einer in der notwendigen Hilfeplankonferenz (HPK) erteilten Kostenzusage.
Die freiwillige Zustimmung der Patienten ist Voraussetzung.

Die Behandlungsdauer wird mit dem Kostenträger in der Regel in der HPK vereinbart.

Im Intensiv Betreuten Wohnen erfahren Patienten innerhalb eines ganzheitlichen Prozesses eine psychiatrisch-psychotherapeutische Behandlung durch ein multiprofessionelles Therapeutenteam, bestehend aus:

  • Psychiatern
  • Dipl.-Psychologen/Psychotherapeuten
  • Dipl. Heilpädagogen
  • Ergotherapeuten
  • Musiktherapeuten
  • und fachlich qualifizierten Bezugsbetreuern.

Die Patienten des IBW erleben neben störungsbezogenen therapeutischen Angeboten eine geschützte Tagesstruktur sowie individuelle Hilfe. Durch einen geschützten Rahmen können die Bewohner des IBW innerhalb eines Normalisierungsprinzips lernen, mit ihrer psychischen Erkrankung umzugehen, therapeutische Erfahrungen zu reflektieren und neue Verhaltensweisen zu üben und aufzubauen. Dadurch und durch die Förderung der lebenspraktischen Fähigkeiten/Fertigkeiten soll es dem/der Bewohner/- in ermöglicht werden, stationär psychiatrische Aufenthalte vermeiden bzw. verkürzen zu können als auch mit/ohne Anbindung am IBW in einer eigenen Wohnung leben zu können sowie in Arbeit zu sein.

  • Vorbereitung zum Leben in der eigenen Häuslichkeit
  • Umgang mit der psychischen Erkrankung erlernen
  • Verarbeitung des Krankheitserlebens
  • psychische Stabilisierung
  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • Symptomlinderung
  • Förderung gesunder Persönlichkeitsanteile
  • Kohärenzerleben
  • Stärkung des Selbstwertgefühls
  • Wiederherstellung der Gesundheit
  • Selbstversorgungsmöglichkeit
  • Verbesserung der kognitiven Leistungsfähigkeit
  • Lockerung des Betreuungsbedarfs
  • Selbstwirksamkeitserleben
  • Alltagsfähigkeit
  • Arbeitsfähigkeit

Das Therapieangebot erfolgt im geschützten Rahmen eines obligatorischen und individuell festgelegten Wochenplans:

  • psychologische Einzel- und Gruppengespräche
  • Ergotherapie
  • Soziotherapeutische Maßnahmen
  • Musiktherapie
  • Bewegungstherapie
  • Kommunikationstraining
  • Entspannungsverfahren
  • Genusstraining
  • Arbeitserprobung
  • Angehörigenarbeit
  • Kochtraining
  • Haushaltstraining