Ausbildung

Pflegefachfrau
/
Pflegefachmann

Evangelisches Krankenhaus Bethanien

Wir begleiten

Fachklinik Gristower Wiek

Mit der Fachklinik Gristower Wiek präsentiert die Evangelische Krankenhaus Bethanien gGmbH als Unternehmen der Johanna-Odebrecht-Stiftung ein Therapiezentrum für die Rehabilitation von Abhängigkeitserkrankungen. Die Behandlung von Menschen mit seelischen Erkrankungen hat in der Johanna-Odebrecht-Stiftung eine lange Tradition. Wir behandeln im Rahmen einer Langzeittherapie Menschen mit einer Alkohol- und /oder Medikamentenabhängigkeit. Als Nebendiagnosen können auch andere Abhängigkeitserkrankungen oder psychische Erkrankungen mitbehandelt werden.

Zudem bieten wir Auffang- und Festigungsbehandlungen an.

Vor der Aufnahme in die „Fachklinik Gristower Wiek“ ist die Beantragung einer Rehabilitationsbehandlung beim zuständigen Kostenträger notwendig (z. B. bei der Rentenversicherung, Krankenkasse, Beihilfestelle…). Nach entsprechender Vereinbarung können aber auch selbstzahlende Rehabilitanden aufgenommen werden.

Die Antragstellung erfolgt im Allgemeinen durch die behandelnde Suchtberatungsstelle. Bei einer Bewilligung der Therapie durch den Kostenträger und nach Eingang der Kostenübernahmeerklärung bei uns, erhält der/die Rehabilitand/in eine schriftliche Einladung zum Therapiebeginn. Bei Interesse besteht auch die Möglichkeit unsere Fachklinik im Vorfeld zu besichtigen. Jedoch ist hierfür eine Terminvereinbarung notwendig.

Bei medizinischer Notwendigkeit muss vor der Aufnahme in unsere Fachklinik eine Alkohol- oder Medikamentenentzugsbehandlung erfolgen (z. B. im Evangelischen Krankenhaus Bethanien).

Wir arbeiten in einem multiprofessionellen Team aus Ärzten, Psychologen,Suchttherapeuten, Pflegekräften, Ergo-, Physio-, Kunst- und Sporttherapeuten u. a.

Von der Aufnahme bis zur Entlassung werden wöchentlich psychiatrische und hausärztliche Fragestellungen in der Visite besprochen. Es besteht außerdem eine enge Vernetzung zu niedergelassenen Fachärzten.

Für alle Mitarbeiter der Fachklinik finden  regelmäßig Supervisionen durch einen externen Supervisor statt. Neben den hausintern stattfindenden Fallbesprechungen und Weiterbildungsveranstaltungen werden auch mehrere Fachsymposien im Jahr angeboten.
Die jährliche Teilnahme der Mitarbeiter an mindestens zwei externen Veranstaltungen gewährleistet als Kennzahl im Qualitätsmanagement einen regen Fachaustausch sowie Einblicke in neueste wissenschaftliche Erkenntnisse.

Im Mittelpunkt der stationären Behandlung stehen die Erlebens- und Verhaltensweisen unserer Rehabilitanden, ebenso die Klärung von Zielen sowie die Reflektion und Erweiterung der individuellen Fähigkeiten. Dabei nimmt die Förderung der beruflichen Integration eine zentrale Rolle ein. Weiterhin sind die Stabilisierung der Beziehungen im sozialen Umfeld und der Erhalt der Gesundheit wichtige Ziele.

Meist werden Menschen durch das Erleben von langfristig negativen Konsequenzen des Suchtmittelkonsums zur Aufnahme einer Entwöhnungstherapie motiviert. Darauf aufbauend werden im Verlauf der Therapie ungünstige Verhaltens- und Erlebensweisen analysiert und bearbeitet. Dies ermöglicht es dem Rehabilitanden seinen Alltag zukünftig zufriedenstellender zu gestalten. Dabei können die Therapieziele verschiedene Bereiche des Lebens betreffen.

Unser Konzept beruht auf einer pragmatisch orientierten verhaltenstherapeutischen Grundlage. Aus der Verhaltenstherapie werden Ansätze der Problemlösetherapie und der kognitiven Umstrukturierung bevorzugt. Zum weiteren psychotherapeutischen Profil gehören psychoedukative Module zur Abhängigkeitserkrankung, die Entwicklung von Schutzfaktoren, eine Verbesserung der Stressbewältigung und der sozialen Kompetenzen, die Auseinandersetzung mit Alltagsdrogen, Informationen über gesunde Ernährung sowie die Förderung der Beweglichkeit.

Unsere Arbeit ist besonders von der Selbstmanagementtherapie beeinflusst. Die Haltung gegenüber den Rehabilitanden ist geprägt von dem christlichen Menschenbild, von besonderer Achtung der Würde und der Einmaligkeit des Einzelnen, einschließlich seiner individuellen Entwicklung und seiner Potenziale als Mensch.

Tragfähige Arbeitsbeziehungen, Durchschaubarkeit der Therapie und die Eigenverantwortung der Rehabilitanden sind für uns Grundlagen der psychotherapeutischen Behandlung. Die Fähigkeit zum sozialverträglichen Zusammenleben bildet die Voraussetzung für die Behandlung in unserer Einrichtung.

  • Gruppentherapie
  • Einzelgespräche
  • Familien- und Paargespräche
  • Ärztliche Visite
  • Suchtinformation
  • Stressbewältigung
  • Training sozialer Kompetenzen
  • Entspannungstraining
  • Sport- und Bewegungstherapie
  • Physiotherapie
  • Rückenschule
  • Seminare zur Gesundheitsförderung
  • Kunst- und Gestaltungstherapie
  • ATL-Training
  • Sozialarbeit
  • Förderung von beruflicher Orientierung und Motivation
  • Beratung zur Berufsklärung und Einleitung berufsfördernder Maßnahmen
  • Gesundheitstraining und Freizeitgestaltung
  • Angehörigenseminar
  • Vorstellung von Selbsthilfegruppen aus der Region

Inmitten einer Wald- und Boddenlandschaft erfolgt nur 10 km nördlich von Greifswald die Behandlung von bis zu 30 Rehabilitanden in der Fachklinik Gristower Wiek.
Die Einrichtung ist eine Anlage im Campusstil mit Ein- und Zeitbettzimmern,
verteilt auf neun Bungalows. Alle Zimmer sind komfortabel eingerichtet und ausgestattet mit eigener Dusche, WC und einem Telefon. Eine Notrufanlage ist in allen Zimmern installiert. Ein Bungalow wurde auf die Bedürfnisse von körperbehinderten Menschen baulich abgestimmt und ist für Rollstuhlfahrer geeignet. Mehrere Therapie- und Gesprächsräume, ein großer Mehrzweckraum, TV-Räume, ein Fitnessraum, ein Sportplatz und zusätzliche Aufenthaltsbereiche runden das Bild ab. Die gesamte Anlage ist weiträumig angelegt und bietet zahlreiche Möglichkeiten der Erholung und Freizeitgestaltung.

Es besteht in bestimmten Fällen die Möglichkeit, einen Hund zur Therapie mitzubringen. Voraussetzungen sind eine rechtzeitige Anmeldung sowie genaue Absprachen über weitere Aufnahmevoraussetzungen und die Unterbringung Ihres Hundes in unserer Einrichtung.

Ehemaligentreffen

Unser traditionelles Ehemaligentreffen findet jährlich am ersten Wochenende im Juni auf dem Gelände der Fachklinik in Gristow statt.

In diesem Jahr findet das Treffen aus organisatorischen Gründen am 06. Juli statt.