Evangelisches Krankenhaus Bethanien

Wir begleiten

Search
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in comments
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Beiträge
Seiten

Stationäre Behandlung

Auf unseren zehn allgemeinpsychiatrischen und störungsspezifischen Stationen behandeln wir Patientinnen und Patienten mit allen Formen psychischer Erkrankungen. Die zusätzliche Spezialisierung auf bestimmte Störungsbilder einzelner Stationen ermöglicht unseren Patienten eine optimale problemfokussierte Behandlung.

Auf Wunsch bietet unser Krankenhaus privat versicherten Patienten sowie gesetzlich versichterten Patienten (hier als zusätzliche Wahlleistung) die Möglichkeit des Aufenthaltes auf unserer Privatstation.

Die Behandlung auf den Stationen erfolgt durch multiprofessionelle Teams (Ärzte, Psychologen, Ergotherapeuten, Sozialarbeitern, Physiotherapeuten sowie unser Pflegeteam). Ihr Zusammenarbeiten ermöglicht eine sichere und umfassende Diagnostik und eine gezielte Behandlung.

Ein Fundament unserer Behandlungen ist die vertrauensvolle Beziehung zwischen Team und Patient. Unser Behandlungsgrundsatz lautet, die individuell optimale Therapie anzuwenden. Dazu können im Einzelnen medikamentöse Therapien und nichtmedikamentöse somatische Verfahren gehören. Einen weiteren großen Stellenwert legen wir auf verschiedene psychotherapeutische Verfahren welche vorwiegend verhaltenstherapeutisch sowie tiefenpsychologisch ausgerichtet sind.

Station 1 ist eine allgemeinpsychiatrische Station mit 17 Behandlungsplätzen.
Sie wird für Patienten, die zurzeit keine Verantwortung für sich übernehmen können, als geschützte Station geschlossen geführt.
Es werden auf dieser Station vor allem Patienten mit akuten depressiven oder auch manischen Störungen, Reaktionen auf schwere Belastungen und Anpassungsstörungen oder akuten Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis behandelt.

=> weitere Informationen

Station 2 ist eine gerontopsychiatrische Station mit 20 Behandlungsplätzen.

Auf dieser Akutstation werden hauptsächlich Patienten mit einer Demenzerkrankung, welche einen höheren Pflegeaufwand bedürfen und Patienten im höheren Lebensalter mit akut psychiatrischen Krankheitsbildern behandelt.

Unter Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen kann auch eine geschlossene Behandlung sichergestellt werden.

Behandlungsschwerpunkt:

  • Demenzerkrankung
  • Schwere Depressionen
  • Angsterkrankungen
  • Delirante Zustände
  • Organisch bedingte akute und chronische Psychosen

 

=> weitere Informationen

Station 3 ist eine offen geführte allgemeinpsychiatrische Station mit 19 Behandlungsplätzen.

Behandlungsschwerpunkte

  • Depressive Störungen
  • Manisch-depressive Störungen
  • Reaktionen auf schwere Belastungen
    und Anpassungsstörungen

 

=> weitere Informationen

Station 4 ist eine offen geführte geronto-/allgemeinpsychiatrische Station mit 17 Behandlungsplätzen.

Wir thematisieren spezielle Probleme, die die Phasen der zweiten Lebenshälfte mit sich bringen können. Durch spezielle psycho- und soziotherapeutische Behandlungsverfahren werden insbesondere lebenspraktische Fertigkeiten und Alltagskompetenzen trainiert.

Behandlungsschwerpunkte

  • Affektive Störungen (depressive/manische Episoden)
  • Angsterkrankungen
  • Psychosen
  • somatoforme Störungen
  • Hirnleistungsdefizite (beginnende Gedächtnisstörungen)

=> weitere Informationen

Station 5 ist eine offen geführte allgemeinpsychiatrische Station mit 20 Behandlungsplätzen.

Behandlungsschwerpunkte:

  • Schizophrene Störungen
  • Schizoaffektive Psychosen
  • Bipolare Störungen

Die Behandlung erfolgt individualisiert mit einem spezialisierten Wochenprogramm. Dazu gehört es, Menschen in schweren Krisen zu unterstützen und ihnen zu helfen, ihre Krankheit zu akzeptieren und zu bewältigen. Es wird Wert darauf gelegt, nicht nur Defizite, sondern vor allem Fähigkeiten und Ressourcen zu erkennen und zu fördern.

=> weitere Informationen

Station 6 ist eine offen geführte allgemeinpsychiatrische Station mit 30 Betten. Auf der Station für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie werden Patienten mit dem gesamten Spektrum psychosomatischer Störungen sowie körperlich erkrankte Menschen mit begleitenden psychischen Beschwerden behandelt.

Behandlungsschwerpunkte

  • Funktionelle oder psychovegetativen Störungen
  • Schmerzstörungen, deren Entstehung oder Verlauf maßgeblich durch seelische Faktoren mitbestimmt wird
  • Entzugsbehandlungen von Schmerzmedikamenten
    Chronifizierte Schmerzerkrankungen, bei denen depressive oder Angststörungen inzwischen hinzugetreten sind
  • Psychische Krisen und Erschöpfungszustände

 

=> weitere Informationen

Station 7 ist eine geschlossen geführte Station mit 13 Behandlungsplätzen.

Unser fortschrittliches Therapieangebot richtet sich an Jugendliche bzw. Erwachsene ab 18 Jahren.
Die körperliche Entzugsbehandlung steht in Verbindung mit einer stationären psychotherapeutischen Behandlung. Grundsätzlich werden alle entzugswilligen Drogenabhängigen aufgenommen, sofern sie bereit sind, freiwillig eine geschlossene Station sowie die Haus- und Stationsordnung sowie den Therapievertrag zu akzeptieren.

Die stationäre Behandlungsdauer beträgt in der Regel etwa bis zu 3 Wochen – in einzelnen Fällen auch länger.

Es besteht die Möglichkeit, im Rahmen unserer Institutsambulanz eine nachgehende Betreuung in Anspruch zu nehmen. Hier kann bei einem eventuellen Rückfall schnelle Hilfe erfolgen.

=> weitere Informationen

Die Station 7a ist eine allgemeinpsychiatrische Station, auf welcher Patienten mit affektiven Erkrankungen, Angsterkrankungen sowie Persönlichkeitsstörungen behandelt werden.

=> weitere Informationen

Station 8 ist eine offen geführte Station mit 20 Behandlungsplätzen.

Die qualifizierte Entzugsbehandlung von Alkohol und/oder Medikamenten umfasst nach einer eingehenden suchtspezifischen Diagnostik und der körperlichen Entgiftung Maßnahmen zur Behandlung des akuten Alkoholentzugsyndroms sowie Maßnahmen zur Erhöhung der Änderungsbereitschaft und –kompetenz. Zudem soll der Patient motiviert werden, eine Postakutbehandlung oder Entwöhnungsbehandlung einzugehen.

Der Sozialdienst kümmert sich zusammen mit dem Patienten oder gegebenenfalls mit dem Betreuer um seine sozialen Belange, wirkt z.B. unterstützend bei Behördenangelegenheiten, sozialrechtlichen Fragen oder weiterführenden Entwöhnungsbehandlung.

=> weitere Informationen

Station 9 ist eine offen geführte Station mit 12 Behandlungsplätzen.

Das stationäre Angebot richtet sich an Patienten, bei denen eine ambulante psychiatrisch-psychotherapeutische Behandlung aufgrund des gegenwärtigen psychischen Zustandes nicht mehr ausreichend ist und eine Chronifizierung und/oder soziale Ausgliederung droht.

Behandlungsschwerpunkt

  • Angst- und Panikstörungen
  • Zwangsstörungen
  • Affektive Störungen
  • Somatoforme Störungen
  • Essstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen

Im Rahmen unserer Institutsambulanz sowie unserer Tageskliniken besteht die Möglichkeit, eine nachgehende Betreuung in Anspruch zu nehmen. Gerne sind wir dem Patienten bei der Organisation der Nachbehandlung behilflich.

=> weitere Informationen

Die persönliche Betreuung durch den Chefarzt sowie diverse zusätzliche individualtherapeutische Leistungen legen den Grundstein für Ihre Genesung.

Die Station verfügt über 9 Betten.
Sie können zwischen der Unterbringung in einem Einzelzimmer oder einem Zweibettzimmer, je nach Belegung der Station, wählen. Jedes Zimmer verfügt über eine separate Toilette und Dusche.
Alle Zimmer sind mit Flatscreen-TV und kostenfreiem W-LAN ausgestattet.

Zusätzlich bieten wir unseren Patienten der Privatstation exklusiven Zugang zum stilvollen Loungebereich mit Tee- und Kaffeeküche. Hier finden Sie aktuelle regionale und überregionale Tageszeitungen sowie Zeitschriften.

Anmeldung
(03834) 543-410 Sekretariat Chefarzt (Frau Lange)
(03834) 543-451 Patientenaufnahme (Frau Lorenz)

=> weitere Informationen

Die Station 10 ist eine allgemeinpsychiatrische Station mit 20 Behandlungsplätzen. Auf dieser Station werden Patienten unterschiedlichen Lebensalters in der ersten ersten und zweiten Lebenshälfte behandelt.

Die Behandlung erfolgt durch ein multiprofessionelles Behandlungsteam bestehend aus Ärzten, Psychologen, Krankenschwestern und -pflegern mit speziellen Co-Therapeutischen Ausbildungen, Sozialarbeitern sowie Ergo-, Physik, Musik- und Sporttherapeuten.

Behandlungsschwerpunkt

  • affektive Störungen
  • Angst- und Panikstörungen
  • Zwangsstörungen
  • somatoforme Störungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Hirnleistungsdefizite (beginnende Gedächtnisstörungen)

=> weitere Informationen